Letzte Aktualisierung: 11.1.2018

DorisPaas-Newsletter










Ausgabe 35 (Juli 2017)

_________________________________________________________________________



Titelbild Liebe Leserin, lieber Leser.

Aus gegebenem Anlass habe ich für diesen Newsletter den Schwerpunkt »Sodbrennen und Reflux« gewählt, denn immer wieder begegnet mir in meiner Beratungspraxis die Problematik dieser Beschwerden. Viele Klienten sind verzweifelt, weil diese beiden Symptome ihnen das Leben schwer machen. Und leider berichten auch die meisten Menschen, die an einer Dünndarmfehlbesiedelung leiden, dass Sie in der Vergangenheit teils über viele Monate wegen Sodbrennen und Reflux Protonenpumpenhemmer eingenommen haben. Ich sehe hier einen ganz klaren Zusammenhang zwischen diesen Medikamenten und der bakteriellen Fehlbesiedelung des Dünndarms. Mit diesem Newsletter möchte ich Sie auf einen neuen, brandaktuellen Beitrag und einige in diesem Zusammenhang aktualisierte Seiten aufmerksam machen.




Schwerpunktthema: Sodbrennen und Reflux
Reflux bedeutet »Rückfluss« – und hier ist der Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre gemeint. Da die Schleimhaut der Speiseröhre nicht wie der Magen durch eine widerstandsfähige Schleimschicht geschützt ist, kann die aggressive Magensäure die empfindliche Schleimhaut in der Speiseröhre reizen oder sogar dazu führen, dass sie sich schmerzhaft entzündet. Diese Reizungen und Entzündungen werden als Brennen hinter dem Brustbein wahrgenommen – dem so genannten Sodbrennen.

Magensäure kann aus verschieden Gründen in die Speiseröhre zurückfließen. Diese Situationen werden in dem ausführlichen neuen Beitrag genau erklärt. Mehrere Bilder stellen die anatomischen Gegebenheiten dar, so dass Sie sich genau vorstellen können, wie es in Ihrem Körper aussieht und Sie leicht nachvollziehen können, was bei den Problemen eigentlich passiert.

Es gibt viele probate Mittel gegen Sodbrennen, die die Magensäure als erste Hilfe neutralisieren, aber unglücklicherweise empfehlen heute viel zu viele Ärzte viel zu häufig »modernere« Mittel, die so genannten Protonenpumpenhemmer. Diese auch unter der Abkürzung PPI (für Protonenpumpeninhibitoren) geführten Mittel neutralisieren die Magensäure nicht, sondern unterbinden deren Produktion und sollten unter keinen Umständen dauerhaft eingenommen werden. Sie finden deshalb in dem Beitrag auch eine kritische Betrachtung dieser problematischen Medikamente.

Aber was können Sie selber tun, ohne sich und Ihrem Körper dabei zu schaden? Anhand von mehr als 20 Tipps bekommen Sie wirksame Mittel und einfache Möglichkeiten an die Hand, die Symptome von Sodbrennen und Reflux zu lindern und ihnen auf Dauer sogar vorzubeugen.

Und was haben die nebenstehend abgebildeteten Strümpfe mit Sodbrennen und Reflux zu tun? Soviel will ich Ihnen an dieser Stelle schon verraten: sie dienen als Anschauungsmatarial, denn wer kann sich schon den nicht ganz unkomplizierten Aufbau der Speiseröhre vorstellen? Mit den beiden Socken aber kann hervorragend demonstriert werden, wie die Speiseröhre aussieht und wie eine leichte, aber effektive Übung den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre verhindern kann. Wenn Sie nun neugierig geworden sind, lade ich Sie herzlich ein zum Lesen des interessanten Artikels.




Gesunde Verdauung
Ein ganz wichtiger Baustein zur Verhütung und/oder Vorbeugung von Sodbrennen und Reflux ist eine gesunde Verdauung. Insbesondere Verstopfung kann dazu führen, dass der Nahrungstransport schon weiter oben stockt und so verhindert wird, dass die Speisen zügig aus dem Magen zuerst in den Dünndarm und dann in den Dickdarm gelangen. Es gibt sogar einen Reflex – den so genannten gastrokolischen Reflex – bei dem der Magen ein Signal an den Darm sendet, damit durch eine Darmentleerung Platz geschaffen wird, um neue Speisen im Verdauungssystem aufnehmen und optimal verarbeiten zu können.

Für eine gesunde Verdauung ist es wichtig, dass Sie Ihr Verdauungssystem richtig verstehen. So vermeiden Sie Fehler, die letztendlich zu Problemen führen können, die Sie eigentlich nicht haben wollen. Welche Aspekte gilt es hierbei zu beachten? Natürlich ist dies zuerst einmal Ihre Ernährung. Bekömmlich sollte sie sein, aber auch gesund und vor allem schmackhaft. Weiterhin sind die Zeitpunkte wichtig, wann Sie etwas essen. Mit einem vollen Bauch ins Bett zu gehen, führt nicht nur zu Verdauungsproblemen, sondern kann zum Beispiel Sodbrennen und Reflux, aber auch regelrechte Schlafprobleme auslösen. Und dann gibt es noch viele weitere Punkte, die es zu beachten gilt. Hier sind unter anderem ein gesundes Bewegungsverhalten oder auch ein vernünftiges Stressmanagement zu nennen. Die Gesundheit liegt also buchstäblich in Ihren eigenen Händen – Sie müssen nur wissen, wie es geht. Ich empfehle Ihnen das Büchlein »Kurz und klar: Gesunde Verdauung« (ISBN 978-3-86582-921-4), das Sie auch gerne über meine Website bestellen können.




Liebe Leserin, lieber Leser, die Probleme von Sodbrennen und Reflux und damit einhergehend das Thema »Gesunde Verdauung« liegen mir sehr am Herzen. Leider nehmen sie bei unserer heutigen Lebensweise mit viel zu viel Fastfood und Fertiggerichten aus der Packung, mit Hektik und Stress immer mehr zu. Hier ganz bewusst einmal die Gewohnheiten zu überdenken und zu schauen, was wir derzeit unserem Körper alles zumuten, ist sicherlich keine schlechte Idee. Kochen Sie doch ab und zu einmal wieder selber. Wählen Sie frische und reine Zutaten, so dass Sie unbekömmliche Beimengungen u.a. der vielen Stoffe vermeiden, die eine so genannte E-Nummer tragen. Zudem macht Selbstkochen Appetit und regt Ihre Verdauungsdrüsen an – und ist darüber hinaus auch meistens viel leckerer und kann so richtig Spaß machen.

Bis zum nächsten Newsletter, den Sie in zwei Monaten, also etwa Mitte September 2017 erhalten, sende ich Ihnen ganz herzliche Grüße aus dem Rheinland
Ihre




P.S. Gerne können Sie diesen Newsletter auch an Freunde und Bekannte weiterleiten!




• Beachten Sie bitte auch die Hinweise zu den Terminen für die Veranstaltungen, zu denen ich Sie herzlich einlade.
• Sämtliche neuen Beiträge finden Sie immer unter dem Button »neueste Beträge« in der Seiten-Navigation.
• Den besten Überblick über die kompletten Inhalte auf www.DorisPaas.de finden Sie in der Sitemap in der Seiten-Navigation.
• www.dorispaas.de – garantiert werbefreie und unabhängige Informationen.



Sie können den Erhalt des Newsletters jederzeit abbestellen. Bitte klicken Sie auf diesen Link.
Ihre Mailadresse wird im Verteiler gelöscht, und Sie erhalten keine Mails mehr.