Letzte Aktualisierung: 17.1.2020

DorisPaas-Newsletter

Nichts mehr verpassen
Die Website »www.dorispaas.de« wird immer umfangreicher, und es gibt ständig Neuigkeiten in Sachen »Nahrungsmittel-Intoleranzen«, »Gesunde Ernährung«, »Gesunde Verdauung« und alle verwandten Bereiche. Da kann es schon schwer sein, nicht den Überblick zu verlieren und nichts zu verpassen.

Newsletter bestellen

Newsletter abonnieren

Warum lassen Sie sich nicht über alle erschienenen Neuigkeiten bequem und kostenlos per E-Mail informieren?

Fordern Sie ganz einfach den Newsletter an, der in zweimonatigen Abständen erscheint und Sie über alles informiert, was sich hier Neues tut. Bitte klicken Sie auf den nebenstehenden Briefkasten, um den Newsletter als E-Mail zu abonnieren. Lesen Sie hierzu auch die Datenschutzerklärung.

Sie erhalten nach der Bestellung die nächste Ausgabe des Newsletters. Sie erscheint Mitte März 2020. Im Archiv können Sie sich die letzten Ausgaben des Newsletters anschauen.


Newsletter stornieren

Newsletter abbestellen

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit abbestellen – ein Klick genügt.

Newsletter-Archiv













Ausgabe 50 (Januar 2020)


Titelbild Liebe Leserin, lieber Leser.
Ein neues Jahr – ein neues Jahrzehnt – hat begonnen. Weltpolitisch sieht es derzeit nicht wirklich gut aus, trotzdem hoffe ich, dass bei den Mächtigen dieser Welt doch noch Vernunft einkehrt. Bei uns in Europa haben wir zumindest derzeit weniger zu befürchten. Wenn wir aber längerfristig und global denken, müssen wir uns alle auf jeden Fall Gedanken machen: Gedanken um den Frieden, Gedanken um den Klimawandel, Gedanken um die Entwicklung in der Parteienlandschaft und vieles mehr. Dies wird viele Entscheidungen brauchen, bei denen jeder für sich seinen Beitrag leisten werden muss. Hierbei sollte jeder so viel beisteuern, wie er kann. Bei manchen ist dies ein sehr kleiner Beitrag, bei anderen kann er sehr viel größer sein. Alle diese Beiträge zusammen ergeben dann (hoffentlich) die Änderungen, die uns als Gemeinschaft weiterbringen. Wie leistungsfähig jeder ist, hängt nicht nur von seinem Vermögen und von seiner Einsicht in das große Ganze ab, sondern auch von seiner Kooperationsbereitschaft, etwas zum Wohle Aller beizusteuern. Alle Beiträge zusammen – die kleinen und die großen – nützen uns als Gesellschaft, nützen unserer Welt. An Neujahr fassen viele Menschen gute Vorsätze. Aus Erfahrung weiß man, dass die meisten dieser Vorhaben kaum die erste Woche überleben – vielleicht liegt dies daran, dass wir uns überfordern. Teilen wir jedoch das, was wir erreichen wollen, in kleine Abschnitte auf, erscheint die Aufgabe schon nicht mehr so schwer. Sich in kleinen Schritten an ein Ziel heranzutasten, kann oftmals der richtigere Weg sein – sei es für persönliche Ziele oder für ein Gemeinschaftsziel. Ich wünsche Ihnen und uns allen viel Erfolg!



Vitamine Schwerpunktthema: »Vitamine und Mineralstoffe«
(Menü: Wissensdatenbank/Ganzheitliche Gesundheit/Ernährung/Vitamine und Mineralstoffe
»Vitamine und Mineralstoffe sind gesund«, das weiß man. Gemeint waren damit ursprünglich die Vitamine und Mineralstoffe, die natürlicherweise in unserer Nahrung enthalten sind. Soweit ist dem nichts hinzuzufügen. Gesunde, frische Lebensmittel enthalten die gesamte Palette der bisher bekannten Vitamine, Mineralien in Form von Mengen- und Spurenelementen; und die pflanzlichen Lebensmittel darüber hinaus auch noch jede Menge der so genannten sekundären Pflanzenstoffe, deren genaue Wirkungsweisen teilweise noch gar nicht abschließend untersucht worden sind. Alle diese Substanzen werden unter dem Begriff »Vitalstoffe« zusammengefasst. Diese wertvollen Nährstoffe sind – zumindest nach westlicher Lehre – für die Gesundheit unverzichtbar, denn alle Stoffwechselvorgänge benötigen Vitalstoffe. Keine Funktion eines lebenden Organismus kann auf Dauer ohne diese Stoffe ordnungsgemäß ablaufen und mit den anderen Prozessen des Lebens ineinandergreifen. Ob und ggf. wann es sinnvoll ist, trotz der guten Versorgung durch die Nahrung Vitalstoffe durch Präparate zu ergänzen, soll dieser Beitrag beleuchten.



Vitamin D Vitamin D und Sonne
(Menü: Wissensdatenbank/Ganzheitliche Gesundheit/Ernährung/Vitamin D und Sonne
Vitamine und Mineralstoffe kann unsere Körper nicht selbst bilden, so dass wir diese Vitalstoffe mit der Nahrung aufnehmen müssen. Es gibt jeoch eine Ausnahme: Das Vitamin D kann unser Körper – zumindest zum Teil – selber bilden. Hierzu ist jedoch Sonnenlicht erforderlich, das in ausreichender Menge und unter bestimmten Voraussetzungen (u.a. der Einstrahlwinkel) in unserer Haut gebildet werden kann. In sehr sonnenreichen Gegenden (um den Äquator) reicht diese Bildung allemal aus, in sonnenärmeren Gebieten versorgt sich der Körper mit dem zusätzlichen Vitamin D aus der Nahrung. Nur bei ungünstigen Bedingungen (zu wenig Sonne, unzureichende Nahrung, Darmerkrankungen oder bestimmten Bekleidungsvorschriften) kann eine Ergänzung durch geeignete Präparate hilfreich sein. Gerade im Winter ist es deshalb sinnvoll, den Vitamin-D-Spiegel vom Arzt überprüfen und sich ggf. ein geeignetes Präparat empfehlen zu lassen.



Liebe Leserinnen und Leser, die oben erwähnte Strategie der kleinen Schritte möchte ich Ihnen aus eigener Eerfahrung ans Herz legen. »Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen« – dieses Sprichwort kennen wir alle und beherzigen es doch viel zu selten. Natürlich ist es nur allzu verständlich, dass wir ungeduldig sind, wenn es uns schlecht geht und wir Beschwerden haben, dass wir diese so schnell wie möglich wieder loswerden wollen. Es nützt aber herzlich wenig, eventuell in einer Beratung ausgearbeitete Änderungen alle auf einmal umsetzen zu wollen. So überfordern wir uns in der Regel. Deshalb empfiehlt es sich, sich langsam an das (gerne auch hochgesteckte) Ziel heranzutasten. Jeder kleine Teilerfolg ist ein Schritt in die richtige Richtung, sollte mit Stolz erfüllen und motivieren zu weiteren (Fort-)Schritten. Auch in Sachen Umwelt sind schon kleine Verhaltensänderungen Beiträge zum dringend erforderlichen Erfolg. Und um bei diesem Thema zu bleiben: Inzwischen ist mir die Herstellung einer tollen Haarseife gelungen, die sich gleichzeitig auch für den Körper eignet und mit der sich jede Menge Plastikmüll vermeiden lässt. Probieren Sie das Rezept doch einmal aus.

Ich wünsche Ihnen ein Jahr 2020, das für Sie persönlich Gesundheit, Zufriedenheit und hoffentlich auch ein Quäntchen Glück bringt und das für uns alle gute Entscheidungen für den Weltfrieden und das Klima bereithalten möge. Bis zum nächsten Newsletter, den Sie, wenn Sie möchten, im März 2020 erhalten, sende ich Ihnen ganz herzliche Grüße aus dem Rheinland
Ihre




P.S. Gerne können Sie diesen Newsletter auch an Freunde und Bekannte weiterleiten!




2020


DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 50 (Januar 2020) – Schwerpunktthema: »Vitamine und Mineralstoffe«



2019


DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 49 (November 2019) – Schwerpunktthema: »Atem und Verdauung«

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 48 (September 2019) – Schwerpunktthema: »Akupressur zu Beeinflussung von Magen-/Darmproblemen«

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 47 (Juli 2019) – Schwerpunktthema: »Reisedurchfall (Reisediarrhoe)«

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 46 (Mai 2019) – Schwerpunktthema: »Bewegung und Sport«

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 45 (März 2019) – Schwerpunktthema: »Neben- und Wechselwirkungen von Medikamenten und Nahrungs-Ergänzungsmitteln«

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 44 (Januar 2019) – Schwerpunktthema: »Autovaccinen – auch als wirksame Hilfe bei Verdauungsproblemen«



2018


DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 43 (November 2018) – Schwerpunktthema: »Genießen? Ja bitte – auch bei Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten!«

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 42 (September 2018) – Schwerpunktthema: »Bewusster süßen: Zucker und andere Süßungsmittel«

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 41 (Juli 2018) – Schwerpunktthema: Grundsätzliches über die Darmflora

DorisPaas-Newsletter – Sonderaususgabe zum Datenschutz (Mai 2018)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 40 (Mai 2018) – Schwerpunktthema: FODMAP-Diät

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 39 (März 2018) – Schwerpunktthema: Chlor im Trinkwasser

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 38 (Januar 2018) – Schwerpunktthema: Fasten



2017


DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 37 (November 2017) – Schwerpunktthema: Glyphosat und unser Mikrobiom

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 36 (September 2017) – Schwerpunktthema: Atemgastests

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 35 (Juli 2017) – Schwerpunktthema: Sodbrennen und Reflux

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 34 (Mai 2017) – Schwerpunktthema: Was kann das Internet für Ihre Gesundheit leisten und was nicht?

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 33 (März 2017)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 32 (Januar 2017)


2016


DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 31 (November 2016)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 30 (September 2016)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 29 (Juli 2016)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 28 (Mai 2016)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 27 (März 2016)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 26 (Januar 2016)


2015


DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 25 (November 2015)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 24 (September 2015)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 23 (Juli 2015)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 22 (Mai 2015)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 21 (März 2015)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 20 (Januar 2015)


2014


DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 19 (November 2014)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 18 (September 2014)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 17 (Juli 2014)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 16 (Mai 2014)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 15 (März 2014)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 14 (Januar 2014)


2013


DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 13 (November 2013)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 12 (September 2013)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 11 (Juli 2013)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 10 (Mai 2013)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 9 (März 2013)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 8 (Januar 2013)


2012


DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 7 (November 2012)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 6 (September 2012)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 5 (Juli 2012)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 4 (Mai 2012)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 3 (März 2012)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 2 (Januar 2012)

nach oben